Über ogredakteurweilschoenbuch

Schriftführer des Schwäbischen Albvereins der Ortsgruppe Weil im Schönbuch.

Jahresplan 2018

Januar
So.14.1 Ratewanderung – Herbert Jilg und Doris Loibl
So.21.1 Neujahrsempfang mit Beitrag der Ortsgruppe zum 50igsten Jubiläum in der Neuweiler Halle
So.28.1 Winterwanderung – Karl Schittenhelm
Februar
So.18.2 Renningen – Magstadt – Herbert Jilg und Doris Loibl
März
So. 4.3 Zum Mittelpunkt von Baden – Württemberg – Willy
Gorhan
Fr.16.3 Hauptversammlung ab 19.00 Uhr in der Weiler Hütte
Sa.17.3 Gauvertreter-versammlung im Bürgersaal in Schönaich um 14:00 Uhr
So. 25.3 Korntal – Grüner Heiner – Ditzingen – Herbert Jilg und Doris Loibl
April
Mo.2.4 Ostermontagswanderung mit Abschlusseinkehr bei Kaffee und Kuchen in der Weiler Hütte – Herbert Jilg und Doris Loibl
So.15.4 Wanderung Nagold – Burgruine Hohennagold – Karl Schittenhelm
So. 29.4 Wanderung zum Baum des Jahres 2018 mit Baumübergabe zum 50igsten Jubiläum der Ortsgruppe an die Bevölkerung
Mai
So. 13.5 Muttertagsfahrt mit dem Bus – Herbert Jilg und Doris Loibl
So.27.5 Talheim durch die Streuobstwiesen – Willy Gorhan
Juni
So. 10.6 Kaltenbronn zur Grünhütte – Karl Schittenhelm
So. 24.6 Rund um Holzbronn – Wolfgang Löffler
Juli
So.8.7 Wanderung Böblingen – Mönchsbrunnen – Rohr – Herbert Jilg und Doris Loibl
So15.7 Jubiläumsfeier für die Mitglieder der Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins Weil im Schönbuch an der Fischerhütte im Dörschach
So.22.7 Albtraufwanderung – Hossingerleiter- Karl Schittenhelm
August
So.12.8 – So.19.8 Wanderwoche Bad Berleburg – Karl Schittenhelm
September
So.2.9 Wanderung Entersbach – Stetten – Esslingen – Herbert Jilg und Doris Loibl
Mi.12.9 Nachmittagswanderung – Eugen Notter
So.16.9 Wanderung Königsjagdhütte im Schönbuch- Karl Schittenhelm
So. 30.9 Wanderung Märchensee-Wurmlinger Kapelle – Willy Gorhan
Oktober
So.14.10 Wanderung Metzingen – Käppishäusern – Karl Schittenhelm
So.28.10 Wanderung Schwaikheim – Korber Kopf – Herbert Jilg und Doris Loibl
November
So.11.11 Wanderung von Herrenberg nach Herrenberg – Herbert Jilg und Doris Loibl
So.25.11 50 igste Traditionswanderung in den Schönbuch – Herbert Jilg und Doris Loibl
Dezember
So.2.12 Abschlussfeier in der Weiler Hütte.
Fr.28.12 Abschlusswanderung – Herbert Jilg und Doris Loibl

Weihnachts-/ Neujahrsgruss

Möge des Christkinds flammender Stern

erhellen auch unsere Pfade,
es bleibe der sehnenden Menschheit nicht fern
das Wunder der Göttlichen Gnade.
Und möge zur Wahrheit uns werden
die Botschaft vom Frieden auf Erden!

 

Wir wünschen

unseren Mitgliedern und Gästen

eine gesegnete Adventszeit …
gesunde, friedliche Weihnachtszeit

voll Freude und Glück …

die beste Gesundheit im neuen Jahr …

Die Vorstandschaft des Schwäbischen Albvereins

Ortsgruppe Weil im Schönbuch

Gelungene Landschaftspflegeaktion 2017 des Fördervereins Naturpark und Naturfreunde des Schönbuch

Am vergangenen am Samstag, den 21. Oktober 2017 trafen sich ab 9.00 Uhr am Wanderparkplatz Schaichhof viele fleissige Helfer für Pflegemaßnahme 2017 im Bereich des Bromberges, wie das Freiräumen / Anlage des neuen geplanten Montainbikeweges. Pflege der Einsiedelei. Frei schneiden des Birkensees von Birken-/ Nadelbäumchen, um so ein zu wachsen der Fläche zu verhindern. Wir als Schwäbischer Albvereins der Ortsgruppe Weil im Schönbuch und Mitglied des Fördervereins Schönbuch haben sich ebenfalls beteiligt sowie Schüler von verschieden Schulen, Natur interessierte des Schönbuchs, die mit viel Spaß sich an der Aktion beteiligten und zum Abschluss mit einem gemeinsamen Linsengericht vom Gasthof Rössle aus Waldenbuch, belohnt wurden.
pflegemassname2017_foerderverein
Am Anfang der Pflegemaßnahme des Birkensees erklärte Forster von Bülow, was der Sinn der Pflegemaßnahme ist und das der Birkensee Anfang des 19. Jahrhunderts auf ein aufgelassenen Rätsandsteinbruchs beruht und die unter dem See liegende Gesteinsschicht durch natürliche Verkittung wasserundurchlässig wurde und so sich mit der Zeit ein kleiner See gebildet hat. Fast war er verlandete und wurde durch eine große angelegte Pflegemaßnahme vor einigen Jahren wieder freigelegt. Später legte man ein Besucherleitwegesystem in Form eines Knüppeldammes an, da durch das Begehen der Besucher starke Trittschäden an den seltenen dort vorkommenden Pflanzen verursacht wurden.

Wegwart des Schwäbischen Albvereins mit Herz für die Natur

Auf initiative unseres Wegwarts und 1. Vorsitzenden Karl Schittenhelm, wurde der,Wanderweg« vom Weißenstein bis zur Weiler Hütte am Montag den 11. Sept.2017 mit mehreren Mithelfern ausgebesserte. Teilweise war der Wanderweg mit tiefgründigen Schlammlöchern versehen, das durch nicht erlaubtes befahren (zu schmaler Wanderweg) mit Fahrräder verursacht wurde. Dieser Weg wurde vor einigen Jahren auf grössten Wunsch des Heimatvereins angelegt, da es davor nur möglich war, als Wanderer vom Weißenstein auf der stark befahreren, gefährlichen Strasse zur Weiler Hütte zugelangen.

wegwartarbeit_11_9_2017
Was sind die ehrenamtliche Aufgaben eines Wegwarts
Der Schwäbische Albverein hat sich vor vielen Jahren zur Aufgabe gemacht viele schöne Wanderrouten in seinem Gebiet topografisch zu erstellen. Damit die Wanderer sich nicht zu sehr mit topografischen Karten auseinandersetzen müssen, wurden zusätzlich diese Weg mit Wandermarkierungsschilder gekennzeichneit, was natürlich ein Bedarf an Wartung und Pflege der Beschilderung mit sich bringt.Diese Aufgabe nimmt der Wegwart war.Koordiniert wird dies von drei Hauptwegmeister, 33 Gauwegemeister und über 700 ehrenamtlichen Wegewarte des Schwäbischen Albvereins. Wegewarte sind viel in der Natur unterwegs, damit die Wanderern, ihren Weg, dank der guten Markierung gut finden, was das eine oder andere Lob wert ist.

beschilderung

Nachruf

Nachruf
Der Schwäbische Albverein
Ortsgruppe Weil im Schönbuch
trauert um sein langjähriges Mitglied
Wilfried Heim
Wir werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Mit Balkenmäher, Sense, Heugabel unterwegs im Schönbuch

Gemeinsam mit Herrn Förster Langer unterstützte der Schwäbische Albverein der Ortsgruppe Weil im Schönbuch mit einigen Helfer die Naturschutzmaßnahme am vergangenen Samstag, den 12. August ab 9.30 Uhr auf der Maierwaldwiese im Schönbuch und pünktlichen Einsetzen des Sonnenscheins nach einer Regenperiode. Mit Balkenmäher, Sense, Heugabel wurden die dort vorkommenden seltenen Schwertlilienarten vom erhöhten Gras befreit, um diese so weiterhin in Ihrer Schönheit zu erhalten. Herr Langer wies nach der Begrüßung die Helfer ein, wie die Pflegemaßnahme durchgeführt wird und auf was darauf zu achten ist. Die Wuchsstellen der Schwertlilien wurden als Erstes farblich markiert, um das Gras darum abzumähen, was von den Helfern und abseits der Wiese abgetragen wurde ohne die vorhanden zahlreichen Waldameisenhügel abzudecken. Teilstellen von Gräsern, Kräuter und Wiesenblumen ließ man stehen, um als Nahrungsquelle für die dort vorkommenden Insekten, Schmetterlingen zu dienen.

maierwiesepflege2017

Nach Abschluss der gelungenen Pflegemaßnahme zeigte Herr Förster Langer noch der Helfergruppe, den dort vorkommenden erhaltenswerte Wiesenknopf, auf den der Ameisen-Wiesenknopfbläuling (Schmetterling) als Nahrungsquelle angewiesen ist, um dort seine Eier für den Nachwuchs in dessen Blütenknöpfe legen zu können. Die Eier entwickeln sich dort zur Larve, wo sie in Ameisennester einwandern. Dabei täuschen sie den Duft der Ameisen vor, bis zu dem Zeitpunkt wo sie als fertiger Schmetterling schnellstmöglich das Ameisennest verlassen um nicht doch noch als Nahrungsquelle für die Ameisen zu dienen. Weiteres wurde nach Samenkapseln der Schwertlilien gesucht, von denen es dieses Jahr nur sehr wenige gab. Die Samen wurden in die offenen Bodenstellen der Wiese verteilt, damit sie vielleicht auch eine Augenweide für uns Menschen für die kommenden Jahre werden.

wiesenknopfcollage
Damit auch die Gaumenfreude der Arbeitsgruppe um die Mittagszeit erhalten blieb, gab es vom Organisator Karl Schittenhelm des 1. Vorsitzenden des Schwäbischen Albvereins leckere Leberkäsewecken und ein Getränk mit Etikett einer Waldfrucht dazu.
Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer für diese schöne Pflegemaßnahme, im Namen des Schwäbischer Albvereins der Ortsgruppe Weil im Schönbuch und Förster Walter Langer.

Durch Wald und Flur mit dem Baum des Jahres der Fichte und Baumhäuser der OASE Weil

Am vergangenen Sonntag, 21. Mai führte der Schwäbischen Albverein Ortsgruppe Weil im Schönbuch mit Forstrevierleiter Walter Langer, Bürgermeister Lahl eine Rundwanderung durch zum Baum des Jahres und Gemarkungswanderung. Bei dieser rustikalen Rundgang mit vielen Mitwanderer durch Wald und Flur, konnte man vieles Interessantes über den Brotbaum des Jahres der Fichte erfahren. Wo der Baum seinen Ursprung hat, das er wegen seines schnellen Wuchs im Laufe der Industrialisierung, zur Energiegewinnung als Holzkohle für die Eisenerzgewinnung und später mit der Braun -/Steinkohle im Bergbau als Stützmaterial seine Anwendung fand. Wo der Baum gerne wächst und gedeiht und wo nicht. Was Probleme durch das Klima ihm verursacht. Wie der Baum wächst und wie groß und alt so ein Baum werden kann. Was sonst mit dem Holz gemacht werden kann, wie z. B. für Möbel, Bauholz, Leimbinder, Spielzeug, Papier, Wärmegewinnung und vieles mehr. Man erfuhr auch nebenbei das Buntsandstein im Wald für den Häuserbau abgebaut wurde, dass man an den überwachsenen Abbaumulden man erkennt.

baum_des_jahres_2017

Am Ende des Rundgangs besuchten wir die OASE Weil, die unser Mitglied Eugen Notter hervorragend organisiert hat. Dort wurden wir von dem sehr offenen, freundlichen Eigentümer Herrn Hans-Martin Schempp und seinen Mitarbeiten herzlichst empfangen. Herr Schempp erklärte der Gruppe das Konzept der OASE Weil und das Jeder dort willkommen ist. Der Schwerpunkt liege im Einklang mit der Natur und dem gemeinschaftlichen Zusammenleben, an diesem doch so schönen Ort. Dazu gehört auch, das der Veranstaltungsraum unteranderem für Schulungen, künstlerische Zwecke oder auch für Hochzeiten, Familienfeiern genutzt werden kann, der mit einer Cateringküche bestens ausgestatteten ist. Im Anschluss führte Herr Schempp die Gruppe durch die Baumhäuseranlage, wo man den einen oder anderen Blick in die Baumhäuser, erhaschen konnte. Pro Baumhaus können dort bis zu 6 Bewohner gemütlich untergebracht werden. Der Eine oder Andere, hat durch die Rundwanderung, wieder Altes oder auch Neues aus seiner Heimat erfahren und somit vielleicht Lust bekommen auf die eine oder andere immer interessante Wanderung des Schwäbischen Albvereins der Ortsgruppe Weil im Schönbuch teilzunehmen. Ein nachträglich herzliches Dankeschön geht an Revierförster Langer und Herr Schempp sowie Eugen Notter für den gelungen Tag.

Muttertagsfahrt

 

Die Muttertagsfahrt startet mit dem Reisebus der Firma Thumm am Sonntag, den 14. Mai 2017 am See in Weil ab 8:30 Uhr, in Neuweiler um 8:35 Uhr und in Schönaich um 8:45 Uhr.
Muttertagsfahrtprogramm:
8:30 Uhr Abfahrt am See in Weil, weiter über Neuweiler und Schönaich.
10:30 Uhr Stadtführung in Karlsruhe.
12:30 Uhr Uhrzeit zur freien Verfügung und zum Mittagessen wer will.
14:30 Uhr Weiterfahrt nach Pforzheim.
15:30 Uhr Führung und Besichtigung des Gasometers,,Rom 312,,.
17:00 Uhr Weiterfahrt.
17:30 Uhr Abendessen,, Kraxel Alm,, in Rutesheim.
19:00 Uhr Rückfahrt nach Weil.
20:00 Uhr Ankunft in Weil.

Nachruf Kurt Bader

Nachruf

Der Schwäbische Albverein der Ortsgruppe Weil im Schönbuch trauert um sein langjähriges Mitglied   Kurt Bader 

Wir werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten. Unser tiefes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.